Apple investiert 850 Millionen in Solarenergie

Wegen des Klimawandels spannt Apple mit einem Grossen der Solarindustrie zusammen. Doch CEO Tim Cook will mehr als nur Strom sichern.

Vorzeigeprojekt: First-Solar-Mitarbeiter auf einer der grössten Solaranlagen Nordamerikas in Arizona.

Vorzeigeprojekt: First-Solar-Mitarbeiter auf einer der grössten Solaranlagen Nordamerikas in Arizona.

(Bild: Solar First)

«Wir bei Apple wissen, dass der Klimawandel Realität ist»: Das sagte Konzernchef Tim Cook bei der Technologie- und Internetkonferenz der Bank Goldman in San Francisco. Und er verkündete, dass Apple 850 Millionen Dollar in eine Solarstromanlage in Kalifornien investiere.

Der iPhone-Konzern hat sich mit First Solar für den Bau einer riesigen Anlage in Monterey County zusammengetan. Das Solarzellenfeld soll über fünf Quadratkilometer gross werden. Das entspricht einer Fläche von rund 700 Fussballfeldern. Mit 130 Megawatt soll die Anlage genug Strom liefern für das neue Hauptquartier in Cupertino sowie alle Apple Stores in Kalifornien und die restlichen Büros der Firma in dem US-Staat.

«Wir machen das, weil es das Richtige ist», sagte Cook. Der CEO gilt als ein Vorreiter, wenn es um erneuerbare Energien geht. Auch Solar First freut sich über die Kooperation. Joe Kishkill, der Verkaufschef von First Solar, sagt gemäss einer Mitteilung: «Apple geht als gutes Beispiel voran für grosse Firmen im Umgang mit dem Klimawandel.» Der Konzern zeige, dass 100 Prozent der verbrauchten Energie sauber und erneuerbar sein kann.

Standort: Hier soll die Anlage gebaut werden in Monterey County, Kalifornien.

Das Lieferabkommen haben die beiden Unternehmen für 25 Jahre geschlossen. Langfristig soll der Einsatz von Solarenergie nicht nur der Umwelt zugutekommen, sondern auch Kosten für Apple einsparen. Zudem will Apple überschüssige Energie verkaufen. Insgesamt fliessen über 150 Megawatt an den Energieversorger Pacific Gas & Electric. Der soll den Strom dann ins Netz speisen.

Apple stellt bereits seit Jahren seine Rechenzentren und andere Standorte auf erneuerbare Energie um. Der Konzern besitzt bereits zwei Solaranlagen in North Carolina und eine in Nevada. Die Solar- und Brennstoffzellen-Anlage in Maiden (North Carolina) versorgt ein gigantisches Rechenzentrum von Apple mit Solarstrom.

Ein erster Plan: First Solar veröffentlicht den Projektplan zum California Flats Solar Project. (Quelle: First Solar)

Der Bau des California Flats Solar Project soll Mitte dieses Jahres losgehen und bis Ende 2016 dauern. Das Abkommen ist das grösste zwischen Einzelunternehmen in der Solarindustrie. Über den Deal freuten sich die Aktionäre. Die Kurse von Apple und First Solar stiegen.

spu/agenturen

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt