Zum Hauptinhalt springen

ASE Investment AG klopfte auch bei der Aargauer Kantonalbank an

Urs Bosisio, der Anlagechef der Aargauer Kantonalbank, erklärt, weshalb seine Bank nicht in die gleiche Falle tappte wie die Basler Kantonalbank.

Die Basler Kantonalbank hat einen Rufschaden erlitten: Im Bild die BKB-Niederlassung in Zürich.
Die Basler Kantonalbank hat einen Rufschaden erlitten: Im Bild die BKB-Niederlassung in Zürich.
Keystone

Warum hatte die Fricktaler ASE Investment AG eigentlich just die Basler Kantonalbank (BKB) zu ihrer bevorzugten Depotbank auserkoren? Weshalb ging der ASE-Chef nicht zur Aargauischen Kantonalbank (AKB), die mindestens geografisch die viel näher liegendere Adresse gewesen wäre? Versucht hat er es, sagt das zuständige Geschäftsleitungsmitglied Urs Bosisio im Gespräch mit der Basler Zeitung. (Bosisio wollte gestern, am Tag nach dem Gespräch, weder seine Aussagen im Originalton noch seine Hintergrunderläuterungen zur Veröffentlichung freigeben. Die BaZ gibt das Gespräch in indirekter Rede dennoch wieder.)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.