Zum Hauptinhalt springen

Auch Thomas Schmidheiny kassierte einst

Die aktuelle Affäre um Andy Rihs weckt Erinnerungen an einen anderen Patron.

Insidervergehen: Thomas Schmidheiny erwirtschaftete sich mit geheimen Hinweisen 2 Millionen Franken.
Insidervergehen: Thomas Schmidheiny erwirtschaftete sich mit geheimen Hinweisen 2 Millionen Franken.
Keystone

Den bekannten Schweizer Unternehmer und Milliardär Thomas Schmidheiny wurde vor knapp elf Jahren bei einem Insiderhandel erwischt. Der damalige Verwaltungsrat des Zuger Bergbauunternehmens Xstrata erfuhr im Dezember an einer Sitzung des Aufsichtsgremiums, dass eine Übernahme der spanischen Firma Asturiana de Zinc (Azsa) geplant sei. Vier Tage danach kaufte er Aktien der Azsa. Sieben Tage später wurde das Übernahmeangebot von Xstrata publik, worauf der Kurs der Azsa-Papiere deutlich anstieg. Schmidheinys Paket hatte damit auf einen Schlag rund 2 Millionen Franken an Wert gewonnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.