Zum Hauptinhalt springen

Berner Alain Chuard verlässt Google

Im Jahr 2012 verkaufte der Berner Alain Chuard seine Internetfirma Wildfire an Google und wurde so zum Multimillionär. Nun kehrt Chuard dem Suchmaschinenbetreiber den Rücken.

Alain Chuard, hier am SEF 2014 in Interlaken, verkaufte 2012 sein Unternehmen Wildfire für 350 Millonen Dollar an Google. Nun hat er angekündigt, den Internetriesen zu verlassen.
Alain Chuard, hier am SEF 2014 in Interlaken, verkaufte 2012 sein Unternehmen Wildfire für 350 Millonen Dollar an Google. Nun hat er angekündigt, den Internetriesen zu verlassen.
Markus Grunder

Alain Chuard gab seinen Entscheid auf Facebook bekannt. «Goodbye Google. Es waren unglaubliche drei Jahre und wir werden für immer dankbar sein für die Chance, die ihr uns und dem Wildfire-Team gegeben habt. Aber nun ist es Zeit für ein nächstes Abenteuer.»

Vor drei Jahren hatten Chuard, der in Bolligen aufgewachsen ist, und seine Frau Victoria Ransom das gemeinsam gegründete Unternehmen Wildfire für 350 Millionen Dollar an Google verkauft. Nach der Übernahme arbeiteten beide für Google weiter. Wildfire half Unternehmen, in den sozialen Medien eine gut sichtbare Präsenz aufzubauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.