Bombardier will den SBB weitere Pannenzüge verkaufen

Die SBB haben bei Bombardier Bestelloptionen für über 100 weitere Dosto-Züge. Die Risiken des Doppelstöckers seien zudem in naher Zukunft gelöst.

Sorgten in den vergangenen Monaten hauptsächlich negativ für Schlagzeilen: die Dosto-Züge von Bombardier. Bild: Keystone/Ennio Leanza

Sorgten in den vergangenen Monaten hauptsächlich negativ für Schlagzeilen: die Dosto-Züge von Bombardier. Bild: Keystone/Ennio Leanza

Bombardier möchte den SBB weitere Züge verkaufen. Dies berichtet die «NZZ am Sonntag». In einem Interview mit der Zeitung sagte der Chef von Bombardier Transportation, Danny Di Perna, dass die SBB Bestelloptionen für über 100 weitere Züge hielten.

«Nach fast einem Jahrzehnt Entwicklungsarbeit ist unser Zug auf die Bedürfnisse der SBB massgeschneidert und beginnt sich zu bewähren», sagte Di Perna. Derzeit haben die SBB 62 Doppelstockzüge bei dem kanadischen Hersteller bestellt. Die Risiken des Doppelstöckers von Bombardier seien zudem hinreichend bekannt und in naher Zukunft gelöst.

Die SBB bräuchten obendrein nicht nur dringend Fahrzeuge. Eine grosse Flotte des gleichen Typs bringe auch sehr grosse Skaleneffekte, hiess es von Bombardier. Falls allerdings keine weiteren Bestellungen eingingen, wäre der Standort Villeneuve, wo in der Produktion 550 Mitarbeiter beschäftigt seien, bedroht.

scl/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt