Zum Hauptinhalt springen

Chef des Pharmaunternehmens Siegfried tritt zurück

Douglas Günthard verlässt das Aargauer Unternehmen, nachdem der Umsatz im laufenden Jahr um 6,2 Prozent zurückgegangen ist.

Nach einem positiven Halbjahr resultiert für die ersten neun Monate ein Umsatzrückgang auf 213,5 Mio. Franken. Auch die Marge enttäuscht.

Günthard verlasse das Unternehmen in gegenseitigem Einvernehmen, teilte Siegfried heute mit. Bis zur Verpflichtung eines neuen Geschäftsführers übernimmt Verwaltungsratspräsident Markus Altwegg interimistisch die operative Leitung des Unternehmens.

Wellness-Tees verkauft

Günthard hatte Siegfried in den letzten Jahren neu fokussiert. So wurden im April 2007 die Sidroga-Wellness-Tees an eine deutsche Investorengruppe verkauft, wenig später ging die Geschäftseinheit Biotechnologie an die indische Avesta.

Die Geschäfte verschlechterten sich im dritten Quartal vor dem Hintergrund der Finanzkrise drastisch. Siegfried litt unter dem negativen Einfluss des Dollar-Kurses. Die Division Siegfried Actives, die pharmazeutische Wirkstoffe herstellt, musste zudem die kurzfristige Verschiebung mehrerer Aufträge hinnehmen. Im ersten Halbjahr hatte Siegfried den Umsatz noch um 1,2 Prozent steigern können.

Siegfried rechnete noch im Sommer für 2008 mit einem Umsatzwachstum im einstelligen Prozentbereich. Die operative Marge werde auf knapp unter 10 Prozent sinken. Nun erliess Siegfried eine Umsatz- und Gewinnwarnung: Für das laufende Jahr werde ein Umsatzrückgang erwartet. Die operative Marge sinke auf rund 5 bis 8 Prozent.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch