Zum Hauptinhalt springen

Chinesische Grossbank expandiert in Europa

Die Industrial and Commercial Bank of China hat fünf neue Filialen in Amsterdam, Brüssel, Paris, Madrid und Mailand eröffnet. Das chinesische Finanzministerium hat auch an den neuen Standorten das Sagen.

Ist nun in Europa stärker vertreten: Industrial and Commercial Bank of China, hier der Sitz in Peking.
Ist nun in Europa stärker vertreten: Industrial and Commercial Bank of China, hier der Sitz in Peking.
Keystone

Die chinesische Grossbank Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) geht in Europa auf Expansionskurs. Am Montag öffnete die grösste Bank Chinas fünf neue Niederlassungen in Amsterdam, Brüssel, Paris, Madrid und Mailand.

Sitz der neuen ICBC Europe sei Luxemburg, sagte ICBC-Chef Jiang Jianqing. Bislang betreibt der Bankriese in Moskau, London, Frankfurt und Luxemburg Filialen.

In China hat die 1984 gegründete Grossbank gut 16'000 Filialen, im Ausland rund 160 Niederlassungen. Ende 2009 zählte die ICBC knapp 390'000 Beschäftigte. Die Geschäftspolitik wird vom chinesischen Finanzministerium und einer staatlichen Investmentgesellschaft bestimmt, die gemeinsam 70 Prozent des Kapitals kontrollieren.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch