Zum Hauptinhalt springen

«Der oberste Boss muss heute kein Schweizer mehr sein»

Die Berufung von Tidjane Thiam zum neuen CS-Chef bedeute das Ende einer Ära, sagt Bankenprofessor Hans Geiger.

Simon Schmid
Als die Credit Suisse noch SKA hiess: Verwaltungsratssitzung um 1970.
Als die Credit Suisse noch SKA hiess: Verwaltungsratssitzung um 1970.
Credit Suisse
Der Chef ist ein Deutscher, bereits sind einige US-Boys an Bord: Geschäftsleitung im Jahresbericht 2004.
Der Chef ist ein Deutscher, bereits sind einige US-Boys an Bord: Geschäftsleitung im Jahresbericht 2004.
PD
Brady Dougan hat das Zepter übernommen: Aufnahme aus dem Jahr 2007.
Brady Dougan hat das Zepter übernommen: Aufnahme aus dem Jahr 2007.
PD
1 / 5

«Mein Deutsch ist etwas rostig geworden.» Das waren die ersten Worte, die der designierte Chef der Credit Suisse, Tidjane Thiam, gestern anlässlich seiner Vorstellung im Zürcher Forum St. Peter ans Publikum richtete. «Aber: Im Alter von 18 Jahren war mein Deutsch besser als mein Englisch.» Der Franzose mit Wurzeln in der Elfenbeinküste fuhr daraufhin auf Französisch und Englisch fort. Die Credit Suisse sei ihm gut bekannt. «Ich weiss um ihre Bedeutung für die Schweizer Wirtschaft und für die Schweiz als Land.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen