Zum Hauptinhalt springen

«Die Kuh wird gemolken, aber nicht geschlachtet»

17 Milliarden Dollar soll die Bank of America in einem Vergleich abliefern. Wie verkraften die Finanzinstitute die immer höheren Zahlungen? Und wie steht es hier um UBS und CS?

Banken, die hier geschäften, müssen bei Vergehen ziemlich tief in die Kassen greifen: Manhattan in New York, wo der grösste Finanzplatz der Welt zu Hause ist.
Banken, die hier geschäften, müssen bei Vergehen ziemlich tief in die Kassen greifen: Manhattan in New York, wo der grösste Finanzplatz der Welt zu Hause ist.
Martin Ruetschi, Keystone

Das Bussenkarussell bei den internationalen Grossbanken dreht sich immer schneller. Wie verschiedene Medien berichten, steht die Bank of America (BoA) kurz vor einem aussergerichtlichen Vergleich mit dem US-Justizministerium, der das Geldinstitut bis zu 17 Milliarden Dollar kosten könnte. Kommt es tatsächlich zu dem Deal, wäre das die mit Abstand höchste Vergleichszahlung in einem einzelnen Fall, in dem einer Bank behördlicherseits ein Fehlverhalten vorgeworfen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.