Zum Hauptinhalt springen

Eine Luxushotelkette investiert in Andermatt

Samih Sawiris' im Bau befindliches Resort in Andermatt nimmt Gestalt an. Ein Vertrag mit einer internationalen Hotelgruppe ist unterzeichnet.

Zuversichtlich: Investor Samih Sawiris vor einem Modell des künftigen Andermatt.
Zuversichtlich: Investor Samih Sawiris vor einem Modell des künftigen Andermatt.
Keystone

Die Hotelkette Radisson Blu (einst Radisson SAS) lässt sich in dem im Bau befindlichen Resort in Andermatt nieder. Radisson Blu ist das zweite von sechs geplanten Vier- und Fünfsternehotels im neuen Feriendorf des ägyptischen Investors Samih Sawiris.

Die beiden beteiligten Unternehmen, die Andermatt Swiss Alps AG (die die Destination realisiert) und die Rezidor Hotel Group (zu der Radisson gehört), haben die Kooperation am Freitag bekannt gemacht. Andermatt Swiss Alps AG ist Bauherrin und wird alleinige Besitzerin des neuen Hotels sein.

Zürcher Architekten

Das Radisson Blu Resort Andermatt wird über 240 Zimmer, Restaurants, Konferenzräume, eine Konzerthalle, ein Hallenbad sowie Läden verfügen. Es soll 2013 eröffnet werden. Das Hotel wird von den Zürcher Architekten Burkhalter Sumi gestaltet. Es wird aus zwei mit Holzfassaden ausgestatteten Einzelgebäuden auf Natursteinsockeln bestehen.

Bereits im Bau ist das Hotel Chedi, das die Verbindung zwischen dem alten und neuen Dorfteil bilden soll. Neben den Hotels sollen im Resort 490 Wohnungen in 42 Gebäuden und bis zu 30 Villen gebaut werden.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch