Zum Hauptinhalt springen

Eine SBB-Schlüsselfigur bleibt auf der Strecke

Der Auftrag für Bombardier ging über seinen Tisch – jetzt hat der zuständige Manager bei den Bundesbahnen das Unternehmen verlassen.

Der neue Bombardier Twindexx hat Verspätung. Foto: DG Design
Der neue Bombardier Twindexx hat Verspätung. Foto: DG Design

Dieser Abgang trifft die SBB zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Philipp Mäder, Leiter des Flottenmanagements, hat die SBB verlassen. Ausgerechnet jetzt, wo gleich zwei Grossprojekte für die Beschaffung von neuem Rollmaterial in entscheidende Phasen treten. Noch im Mai soll der Entscheid über den Anbieter bei der Ausschreibung der 29 Schnellzüge (BeNe) für die neue Gotthardstrecke durch den Basistunnel fallen. Und bei den 59 bestellten Doppelstockzügen von Bombardier steht im Sommer ein wichtiger Meilenstein bevor: die ersten Testfahrten auf Schienen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.