Zum Hauptinhalt springen

EU siegt im Fall Boeing

Die Europäische Union klagte vor der Welthandelsorganisation, weil die USA den Flugzeugbauer subventionieren. Die WTO gibt ihr teilweise Recht.

Die Gelder der USA für Boeing sind zum Teil unzulässig: Boeing am Flughafen Frankfurt.
Die Gelder der USA für Boeing sind zum Teil unzulässig: Boeing am Flughafen Frankfurt.

Die Welthandelsorganisation (WTO) hat einen Teil der Subventionen für den US-Flugzeugbauer Boeing für unzulässig erklärt. In einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht wird das Ergebnis einer Entscheidung der WTO von Januar erläutert, die damals der EU und der US-Regierung zugegangen war.

Demnach hat die Europäische Union dargelegt, dass die USA Boeing Exportsubventionen zur Verfügung stellten, «die verboten sind». Empfohlen wird, dass Washington die Subventionen entweder streicht oder «Schritte unternimmt, um die nachteiligen Folgen zu entfernen».

Dem Bericht ging eine Klage der EU voraus. Der bereits seit Jahren andauernde Subventionsstreit geht mit der Entscheidung nun vermutlich zu einer Berufungsinstanz der WTO.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch