Zum Hauptinhalt springen

Fast 140'000 Hyundais müssen in die Werkstatt

Der südkoreanische Autobauer Hyundai ruft in den Vereinigten Staaten tausende Autos zurück – wegen Problemen mit der Lenkung.

Betroffen sei das Modell Sonata, teilte die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA am Sonntag auf ihrer Webseite mit. Es gebe Probleme mit der Lenkradsäule, durch die «der Fahrer an Lenkkapazität einbüssen kann, wodurch es ein erhöhtes Unfallrisiko gibt».

Deshalb würden 139'500 Autos zurückgerufen, so die NHTSA weiter. In den USA war es in den vergangenen Monaten vermehrt zu technischen Problemen mit Autos unterschiedlicher Marken und entsprechenden Rückrufaktionen gekommen.

AFP/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch