Zum Hauptinhalt springen

Fiat Chrysler ruft fast zwei Millionen Fahrzeuge zurück

Aufgrund eines Airbaig-Defekts muss Fiat Chrysler Modelle aus den Baujahren 2010 bis 2014 zurückrufen. Es habe drei Todesfälle gegeben, die auf den Defekt zurückzuführen seien.

Vom Rückruf sind verschiedene Modelle betroffen: Ein 2011er Dogde Caliber Mainstreet. (Symbolbidl)
Vom Rückruf sind verschiedene Modelle betroffen: Ein 2011er Dogde Caliber Mainstreet. (Symbolbidl)
Paul Sakuma, Keystone

Der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler muss wegen eines Airbag-Defekts weltweit 1,9 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten beordern. Es sei möglich, dass das Luftkissen bei Unfällen nicht ausgelöst werde, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Betroffen von dem Rückruf seien Modelle der Baujahre 2010 bis 2014. Der Defekt habe nach Kenntnis von Fiat zu drei tödlichen Unfällen geführt. Zudem seien im Zusammenhang mit dem Fehler fünf Personen verletzt worden.

In der vergangenen Woche hatte die Opel-Mutter General Motors mitgeteilt, wegen Software-Problemen 4,3 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten beordern zu müssen. Bei Unfällen seien wegen des Defekts in seltenen Fällen die Airbags auf dem Fahrer- und Beifahrersitz nicht ausgelöst worden.

SDA/kat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch