Zum Hauptinhalt springen

General Motors schickt Tausende in den Ruhestand

Der Autohersteller möchte rund 2000 Mitarbeiter frühzeitig in den Ruhestand schicken. Dafür erhalten die Angestellten eine Abfindung von 60'000 Dollar.

In 14 Werken sollen Mitarbeiter entlassen werden: Fliessbandarbeiterin bei GM in Hamtramck, Michigan.
In 14 Werken sollen Mitarbeiter entlassen werden: Fliessbandarbeiterin bei GM in Hamtramck, Michigan.
Keystone

General Motors will mehrere Tausend ältere Arbeiter in 14 Werken in den USA mit Abfindungen entlassen. Sie sollen 60'000 Dollar bekommen und mit allen Rentenansprüchen in den Vorruhestand gehen. Auch jüngere Beschäftigte können die 60'000 Dollar Abfindung bekommen, verzichten aber dafür auf ihre Ansprüche.

GM-Sprecher Chris Lee erklärte, er wisse nicht, wie viele Arbeiter das Angebot bekämen. Das Unternehmen schätzt nach eigenen Angaben, dass derzeit rund 2000 gelernte Arbeiter mehr beschäftigt werden als tatsächlich benötigt werden. Die Arbeiter sollen bis zum 23. Dezember benachrichtigt werden und das Unternehmen dann zum 1. März verlassen.

GM hat die Zahl der Mitarbeiter schon häufiger über Abfindungen reduziert, um dem sinkenden Markanteil in den USA Rechnung zu tragen. Seit 2006 haben rund 66'000 Arbeiter Abfinden angenommen.

dapd/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch