Zum Hauptinhalt springen

GM zieht Grossauftrag für China an Land

Der US-Autobauer will in den kommenden zwei Jahren Autos und Fahrzeugteile im Wert von 900 Millionen Dollar nach China exportieren. Der Deal wurde beim Besuch des chinesischen Präsidenten unterzeichnet.

Letzte Qualitätskontrolle vor dem Export: Im US-Werk von Hamtramck werden neue Fahrzeuge überprüft.
Letzte Qualitätskontrolle vor dem Export: Im US-Werk von Hamtramck werden neue Fahrzeuge überprüft.
Keystone

Der neue Vertrag sieht laut GM-Angaben vom Sonntag den Export von Autos im Wert von 500 Dollar sowie von Fahrzeugteilen im Wert von 400 Dollar vor. Der Umfang der bisherigen Exporte nach China wurde nicht genannt.

China hat die USA im Jahr 2009 als weltweit wichtigster Automarkt abgelöst. Der Absatz von Personenwagen stieg 2010 um ein Drittel auf 13,7 Millionen. Shanghai GM verkaufte im vergangenen Jahr 1,03 Millionen Fahrzeuge in China, insgesamt brachten es GM und dessen Joint Ventures auf 2,35 Millionen, 29 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

US-Exporte über 45 Millionen Dollar

Während des Treffens von Hu und US-Präsident Barack Obama in der vergangenen Woche gab China den Kauf von US-Exporten im Wert von 45 Milliarden Dollar bekannt. In den USA wurden Obama zufolge damit bis zu 235'000 Arbeitsplätze gesichert.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch