Zum Hauptinhalt springen

Indien überflügelt China beim Wachstum: Kein Grund zur Euphorie

Eine hohe Inflationsrate und Korruptionsskandale überschatten die gute Wirtschaftsentwicklung.

Neue Skylines prägen das Bild in Indien. Die Armen in den Slums merken aber nicht viel vom Wirtschaftsboom.
Neue Skylines prägen das Bild in Indien. Die Armen in den Slums merken aber nicht viel vom Wirtschaftsboom.
Keystone

Auf diese Zahl haben sie lange gewartet. Die Weltbank prognostiziert Indien für das anstehende Jahr, es werde Chinas Wachstumsraten übertreffen. Und gemeinsam tragen die Nachbarn 2011 und 2012 fast die Hälfte des gesamten weltweiten Wachstums bei, so die Prognose.

Für das stolze Land ist vor allem die erste Aussicht eigentlich ein Grund zum Jubeln – schliesslich schauen die Politiker hier oft neidisch nach Peking. Doch von Euphorie ist in Delhi wenig zu spüren. Realismus herrscht. Es könne kurzfristig möglich sein, dass Indien China hinter sich lassen werde – entscheidend sei aber, ob es das hohe Wachstum beibehalten könne, sagt Dharmakirti Joshi, Chefökonom der Ratingagentur Crisil, und drückt damit die nüchterne Stimmung aus. Selbst die Regierung stimmt keine Lobeshymne auf ihre eigene Arbeit an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.