Zum Hauptinhalt springen

Langenthaler Firma will Polster liefern

Die Langenthaler Textilfirma Lantal hat das geplante Interieur für die neuen Doppelstockzüge der SBB mitentwickelt. Nun hofft sie, dass sie die Sitzbezüge und Teppiche für die Doppelstöcker auch selbst herstellen darf.

Design-Entwurf für die Sitze in der zweiten Klasse. Die Lantal Textiles in Langenthal hat die Innenausstattung mitentwickelt und -produziert.
Design-Entwurf für die Sitze in der zweiten Klasse. Die Lantal Textiles in Langenthal hat die Innenausstattung mitentwickelt und -produziert.
zvg

«Wir werden alles daransetzen, dass wir die Sitzbezüge für die neuen Doppelstockzüge liefern können», sagt Urs Rickenbacher. Er ist der Chef der Langenthaler Firma Lantal, die Webstoffe für Verkehrsbetriebe, also Flugzeuge, Bahnen, Busse und Kreuzfahrtschiffe, herstellt.

Am Mittwoch haben die SBB bekannt gegeben, dass der kanadische Konzern Bombardier ihre 59 neuen Doppelstöcker für den Fernverkehr bauen darf (siehe Kasten). Noch unklar ist aber, wer für das Interieur zuständig sein wird. Rickenbacher macht sich grosse Hoffnungen, dass seine Firma den Zuschlag erhält: «In den letzten ein bis zwei Jahren und insbesondere in den letzten Monaten haben wir sehr intensiv mit den SBB zusammengearbeitet. Wir haben das Innendesign für die neuen Züge mitentwickelt und -produziert», erzählt er. «Deshalb wissen wir genau, was die SBB wollen.» Dazu gehört etwa, dass sich die Stoffe für die Sitze und Teppiche leicht reinigen lassen, einfach im Unterhalt sind und nur schwer Feuer fangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.