Zum Hauptinhalt springen

Millionen für edlere Zimmer

Die Besitzer des Hotels Victoria-Jungfrau in Interlaken haben für 4 Millionen Franken 40 Zimmer renoviert. Damit setzen sie erste Versprechungen um, die sie bei der Übernahme der gleichnamigen Gruppe abgegeben haben.

Aufgefrischt: Beat Sigg, Chef der Hotelgruppe Victoria Jungfrau, in einem der 40 renovierten Zimmer im gleichnamigen Hotel in Interlaken.
Aufgefrischt: Beat Sigg, Chef der Hotelgruppe Victoria Jungfrau, in einem der 40 renovierten Zimmer im gleichnamigen Hotel in Interlaken.
Christian Pfander

Beat Sigg ist stolz. «2016 war das Jahr der Weichenstellungen», sagt er in der Lobby des Berner Hotels Bellevue Palace. Der Chef der Hotelgruppe Victoria-Jungfrau Collection erzählt, was das Unternehmen in den letzten ­Monaten umgesetzt hat und was es noch vor hat.

Es ist eine Art Zwischenbilanz darüber, ob die Aevis-Victoria-Gruppe als neue Besitzerin der Hotelgruppe ihre bei deren Übernahme gemachten Versprechen eingelöst hat. Die Westschweizer Spital­betreiberin ­Aevis hat die Victoria-Jungfrau-Gruppe im Jahr 2014 nach einem harten ­Bieterkampf übernommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.