Zum Hauptinhalt springen

«Plötzlich musste ich jeden Penny zusammenklauben»

Doris Buffett, die Schwester des Milliardärs Warren Buffett, war mausarm und ist jetzt steinreich. Bis zu ihrem Tod will sie ihr ganzes Vermögen gespendet haben.

«Ich war immer aufgeschlossen für die Not anderer»: Doris Buffett will vor ihrem Tod 50 Millionen Dollar verschenken – ausschliesslich für wohltätige Zwecke.
«Ich war immer aufgeschlossen für die Not anderer»: Doris Buffett will vor ihrem Tod 50 Millionen Dollar verschenken – ausschliesslich für wohltätige Zwecke.
Reuters

Sie haben beides ausprobiert, Armut und Reichtum. Was ist besser? Man kann sich sehr elend in seinem vielen Geld fühlen. Wenn man aber das Richtige damit macht, dann ist das überaus beglückend. Ich hatte auch Pech im Leben, aber mein grosses Glück war, dass mein Bruder geboren wurde. Sein Geld versetzte mich in die Lage, die Dinge zu tun, die ich tue.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.