Zum Hauptinhalt springen

Sawiris Orascom meldet ungewöhnliche Börsengeschäfte

Heute wolle die Holding des Investors knapp 10 Prozent neue Aktien ausgeben. Doch sie hat die Aktion abgeblasen – weil sie einen Verdacht auf Manipulationen hegt.

«Irreguläre Handelsaktivitäten» festgestellt: Die Orascom des ägyptischen Investors Samih Sawiris.
«Irreguläre Handelsaktivitäten» festgestellt: Die Orascom des ägyptischen Investors Samih Sawiris.

Die Orascom Development Holding AG des Ägypters Samih Sawiris hat eine für heute Dienstag geplante Aktienkapitalerhöhung um 9,9 Prozent abgeblasen. Grund waren ungewöhnlich starke Handelsaktivitäten an der Schweizer Börse gekoppelt mit einem starken Aktienkursrückgang am Montag.

Orascom habe am Montag während den Handelszeiten seiner Namenaktien an der SIX Swiss Exchange irreguläre Handelsaktivitäten mit unüblich hohen Volumen gekoppelt mit einem starken Aktienkursrückgang festgestellt. Die Gesellschaft habe Swiss Exchange entsprechend informiert, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Geplant war eine Aktienkapitalerhöhung von rund 2,32 Millionen Namenaktien, die rund 9,9 Prozent des Grundkapitals entsprechen. Die Privatplatzierung hätte am Dienstag im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens stattfinden sollen. Hauptaktionär Samih Sawiris wollte an der Emission mit einem Betrag von bis zu 85 Millionen Franken partizipieren. Wegen des ungewöhnlichen Handelsvolumens und dem signifikanten Aktienkursrückgang hat sich die Gesellschaft entschieden, die geplante Transaktion nicht durchzuführen.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch