Zum Hauptinhalt springen

Sawiris-Konzern mit schwachen Zahlen

Der Bau- und Hotel-Konzern Orascom Development (ODH) musste im ersten Quartal 2010 einen Gewinnrückgang hinnehmen.

Das erste Quartal seiner Orascom war durchzogen: Samih Sawiris.
Das erste Quartal seiner Orascom war durchzogen: Samih Sawiris.
Keystone

Das Unternehmen des Ägypters Samih Sawiris verdiente unter dem Strich 23,42 Millionen Franken. Das sind 16 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode. Der Umsatz sank um 8 Prozent auf 116,24 Millionen Franken, wie die Gesellschaft am Montag mitteilte. Der Rückgang ist in erster Linie die Folge eines tieferen Immobilien- und Bauertrags aufgrund einer verkürzten Tätigkeitsphase wegen Feiertagen. Dieser sank um 17 Prozent auf 43,82 Millionen Franken.

Die Hotel-Einkünfte, die zweitwichtigste Einnahmequelle, stiegen dagegen um 28 Prozent auf 46,42 Millionen Franken. Dieser Geschäftszweig habe sich von der Wirtschaftskrise erholt, heisst es in der Mitteilung. So stieg die Belegungsrate der Hotels innert Jahresfrist von 62 auf 70 Prozent. Die aus Immobilien-Verkäufen zugesicherten Zahlungen, die in den nächsten Quartalen erfolgswirksam werden, stiegen um 84 Prozent auf 270 Millionen Franken.

Das Unternehmen, das unter anderem in Andermatt UR eine riesige Hotel-Anlage baut, sieht sich auf Kurs. Das dritte und vierte Quartal seien normalerweise stärker. Für das gesamte laufende Jahr wird ein Gewinn in Höhe von 120 Millionen Fr. angepeilt. Zum Vergleich: 2009 verdiente ODH noch 106 Millionen Franken.

Unter den Erwartungen

Mit den Ergebnissen verfehlte ODH die Erwartungen der Zürcher Kantonalbank (ZKB) leicht. Diese hatte mit einem Umsatz von 132 Millionen Fr. und einem Gewinn von 23,8 Millionen Fr. gerechnet. Die Hoteldivision übertrag die Prognose. Einzelne Quartalszahlen bei einem eher längerfristig orientierten Unternehmen sollten aber nicht überbewertet werden, stellte die ZKB fest. Ende April startete Orascom zunächst in der Schweiz den offiziellen Verkauf von Appartementen und Häusern in Andermatt. Das Ziel ist es, bis Ende Jahr Appartemente, Wohnungen oder Villen für 100 Millionen Fr. zu verkaufen.

Bis Ende Sommer sollen die Verkäufe ausserhalb der Schweiz bewusst nicht gefördert werden. Samih Sawiris will damit jenen entgegentreten, die seine Befreiung von der Lex Koller kritisieren. Orascom werde zu einem späteren Zeitpunkt über den Stand der Verkäufe informieren, hiess es am Montag auf Anfrage.

Ende April hatte Orascom eine Aktienkapitalerhöhung abgesagt. Der Grund dafür waren ungewöhnlich starke Handelsaktivitäten an der Schweizer Börse gekoppelt mit einem starken Aktienkursrückgang. Im Moment seien die Marktkonditionen auf dem Kapitalmarkt für eine Kapitalerhöhung ungünstig, sagte der Orascom-Sprecher. Aus Sicht des Unternehmens pressiere es auch nicht.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch