Zum Hauptinhalt springen

Die neue SBB-App – Nie mehr das Aussteigen verschlafen

Die SBB hat ihre Mobile-App komplett überarbeitet: Pendler sollen nun einfacher Billette lösen und den Fahrplan personalisieren können.

Die Preview App bleibt bestehen.
Die Preview App bleibt bestehen.
kün, Keystone
Der Fahrplan soll sich in Zukunft auch mittels Sprachsteuerung bedienen lassen.
Der Fahrplan soll sich in Zukunft auch mittels Sprachsteuerung bedienen lassen.
Keystone
So wird sie aussehen: Die Startseite der neuen App der SBB. (31. Oktober 2016)
So wird sie aussehen: Die Startseite der neuen App der SBB. (31. Oktober 2016)
Manuel Lopez, Keystone
1 / 13

7,5 Millionen Mal wurde die App bereits heruntergeladen, 3 Millionen Schweizer nutzen sie regelmässig und über 50'000 Billette werden täglich über sie gekauft – die Rede ist von der SBB-App, die neu überarbeitet zusätzliche Funktionen in neuem Design bereithält.

Die Aktualisierungen betreffen den Kauf von Billetten sowie die Personalisierung der App. «Die neue App ist ein persönlicher digitaler Reisebegleiter, der den Kunden von Tür zu Tür begleitet,» beschreibt Christof Zogg, Leiter des Digital Business Teams die neue App.

SwissPass wird immer mobiler

Mit der Hilfe von 300'000 Testnutzern wurde die neue App, welche heute um rund 10 Uhr live geht, entwickelt. Pendler können dann Billette unter 40 Franken in zwei Klicks und ohne die Eingabe des Passworts kaufen.

Wer sein Halbtax in der App hinterlegt, muss den SwissPass bei der Kontrolle nicht mehr vorweisen. Alle auf der Homepage gekauften Tickets werden nun automatisch auch in der App gespeichert – so kann das mobile Billett auch auf internationalen Strecken genutzt werden.

Persönlicher Weckdienst

Neu ist auch der persönliche Reisebegleiter, der in Echtzeit Informationen wie Störungen, Gleisänderungen oder freie Sitzplätze liefert. Häufig mitreisende Familienmitglieder oder Freunde lassen sich abspeichern, so dass man ihr Billett einfach mitkaufen kann.

Die neue Wecker-Funktion schützt Pendler davor, das Umsteigen zu verschlafen. Für das Unternehmen ist die Arbeit an der App noch nicht beendet: In Zukunft soll es einen Sprach-Fahrplan geben, der auch Schweizerdeutsch versteht.

Der neue Touch-Fahrplan der SBB-App. (Quelle: Youtube)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch