UBS verlangt von reichen Kunden Negativzinsen

Die Bank betont, dass die Massnahme Kleinsparer nicht betreffen werde.

Neue Massnahme: Die Grossbank bestätigt den Bericht der «Financial Times». (Keystone/Archiv)

Neue Massnahme: Die Grossbank bestätigt den Bericht der «Financial Times». (Keystone/Archiv)

Die grösste Schweizer Bank führt Negativzinsen ein. Ab dem kommenden November erhebt die UBS Switzerland auf Franken-Barbeständen von über 2 Millionen einen Negativzins von 0,75 Prozent, wie sie am Mittwoch der Nachrichtenagentur AWP einen Bericht der «Financial Times» bestätigte.

Die Bedingungen auf den Geld- und Kapitalmärkten seien nach wie vor sehr anspruchsvoll, hiess es zur Begründung. «Wir gehen davon aus, dass die Tiefzinsphase noch länger anhalten wird, und Banken bei den Notenbanken weiterhin Negativzinsen auf Kundeneinlagen zahlen müssen», so ein UBS-Sprecher. Die Bank beabsichtige aber weiterhin nicht, Negativzinsen an Kleinsparer weiterzugeben, wurde betont.

Die Bank verfüge zudem über eine breite Palette von Anlageprodukten, um den Kunden alternative Lösungen anbieten zu können. Und für Kunden, die dennoch höhere Barbestände halten wollten, biete das Institut Treuhandanlagen bei anderen UBS-Konzerngesellschaften oder bei Dritten an.

Nicht die erste Bank

Die UBS ist nicht die erste Bank, welche Negativzinsen weitergibt. So verrechnet zum Beispiel die Bank Julius Bär gewissen Kunden die Negativzinsen, wobei ein Freibetrag von 500'000 Franken gilt. Bekanntlich gibt auch die Graubündner Kantonalbank Negativzinsen an gewisse Kunden weiter.

Die Weitergabe der Negativzinsen, welche die Schweizerische Nationalbank (SNB) vor rund viereinhalb Jahren einführte, ist in der gesamten Branche ein Thema. Gemäss einer im Januar vom Beratungsunternehmen EY veröffentlichten Studie, hat die Bereitschaft der Banken abgenommen, die Belastungen der Negativzinsen alleine zu tragen.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt