«Vielleicht sind auch ein bis zwei Einhörner darunter»

Die Geldtöpfe sind voll: Multis verteilen immer mehr Risikokapital an Schweizer Start-ups. Oft auch zu ihrem Nachteil.

Die Swisscom beteiligt sich am Lausanner Start-up Flyability: Die Spezialdrohnen können sich in engsten Räumen bewegen. Foto: pd

Für Schweizer Start-ups rollt derzeit der Rubel. Ein Beispiel aus dem Zuger Krypto-Valley: Ende August sicherten sich die Blockchain-Spezialisten der Dfinity Foundation 102 Millionen Franken, unter anderem von der legendären US-Risikokapitalfirma Andreessen Horowitz. Für den Schweizer Markt ein ausserordentlicher Betrag. Mit dem Geld will Dfinity einen Cloud-basierten «Weltcomputer» bauen. Fast 0,5 Milliarden Franken wurden in den ersten sechs Monaten in Schweizer Startups investiert, deutlich mehr als vor einem Jahr.

Finanz und Wirtschaft

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt