Zum Hauptinhalt springen

Volvo ruft 30'000 Autos zurück

Das Problem bei den betroffenen Wagen führt dazu, dass der Fahrer den Gang nicht mehr wechseln kann.

In chinesischen Händen: Volvo-Hauptquartier in Südschweden.
In chinesischen Händen: Volvo-Hauptquartier in Südschweden.
Keystone

Der schwedische Autohersteller Volvo hat am Montag knapp 30'000 Autos wegen technischen Problemen mit der Gangschaltung in die Werkstätten zurückgerufen. Es handle sich um alle Modelle aus den Jahren 2010 und 2011 mit sechs Gängen, sagte ein Unternehmenssprecher. Betroffen seien vor allem Kunden in Grossbritannien, Schweden und Deutschland.

Das Problem könne dazu führen, dass der Fahrer den Gang nicht mehr wechseln kann. Es könne aber leicht und in weniger als einer Stunde repariert werden. Unfälle habe es noch nicht gegeben. Volvo, lange Zeit im Besitz des US-Herstellers Ford, gehört seit März zum chinesischen Autokonzern Geely.

sda/afp/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch