Zum Hauptinhalt springen

Von Roll trotzt der Krise und macht mehr Umsatz

Der Isolationshersteller hat in den ersten neun Monaten 2008 den Umsatz um zwölf Prozent auf 516 Millionen Franken gesteigert.

Der Bestellungseingang bei Von Roll stieg um 9 Prozent auf 542 Mio. Franken. «Das anhaltende Wachstum über dem Marktdurchschnitt zeigt, dass unsere Strategie zum Ausbau des Kerngeschäfts Früchte trägt», erklärt Konzernchef Thomas Limberger in einer Mitteilung. Die lahmende Konjunktur habe bisher keinen Einfluss auf die Märkte, auf denen Von Roll aktiv ist.

Beide Sparten steigern Umsatz

Der Umsatz der Konzernsparte Electrical erhöhte sich um 11 Prozent auf 392 Mio. Franken, der Bestellungseingang wuchs um 7 Prozent auf 414 Mio. Franken. Das Segment Industrial steigerte den Umsatz um 15 Prozent auf 124 Mio. Franken, der Bestellungseingang nahm um 16 Prozent auf 127 Mio. Franken zu.

Das Kerngeschäft erfuhr im September eine Ausweitung durch die Übernahme des israelischen Elektrikherstellers Enerco. Von Roll hat mit der Konsolidierung von Enerco im laufenden vierten Quartal begonnen.

Zielsetzungen bestätigt

An den Zielsetzungen für das Gesamtjahr hält Von Roll fest. Die Bandbreite für den Umsatz liegt zwischen 690 und 740 Mio. Franken, die angestrebte Ebit-Marge (Betriebsergebnis gemessen am Umsatz) setzt das Unternehmen bei 8 bis 10 Prozent an. «Wir liegen im Plan», sagt Konzernchef Limberger weiter.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch