Zum Hauptinhalt springen

Wie Uhrenchefs mit dem starken Franken umgehen

Am Donnerstag beginnt in Basel die internationale Uhrenmesse Baselworld. Die Schweizer Marken stellen in schwierigen Zeiten aus. Schlägt sich das auf die Stimmung in den Manufakturen nieder? Wir haben bei Uhrenchefs nachgefragt.

Efraim Grinberg, Movado: «Auf die Entwicklungen der vergangenen achtzehn Monate mussten wir nicht gross reagieren.»
Efraim Grinberg, Movado: «Auf die Entwicklungen der vergangenen achtzehn Monate mussten wir nicht gross reagieren.»
zvg
Rolf Studer, Oris: «Die beste Strategie gegen die Frankenstärke ist Wachstum.»
Rolf Studer, Oris: «Die beste Strategie gegen die Frankenstärke ist Wachstum.»
zvg
Endprodukt traser Green Spirit Modell.
Endprodukt traser Green Spirit Modell.
zvg
1 / 10

Der wichtigste Branchentreff in Basel für Uhren- und Schmuckhersteller steht in diesem Jahr unter keinem guten Stern. Im wichtigen Absatzmarkt China stottert der Wirtschaftsmotor. In Europa lassen die Touristenströme wegen der Angst vor Terroranschlägen nach. Das bremst die Nachfrage nach Luxusgütern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.