Zum Hauptinhalt springen

Xstrata-Manager kassieren bis zu 370 Millionen Franken bei Fusion mit Glencore

Damit sie der Fusion von Glencore und Xstrata zum Durchbruch verhelfen, erhalten Xstrata-Manager Treueprämien, Optionen und goldene Fallschirme.

Mick Davis, der den Minenkonzern Xstrata seit 2001 führt, erhielt letztes Jahr in Form von Lohn, Bonus, Pensionskassenbeitrag und anderen Leistungen eine Gesamtentschädigung von 9,6 Millionen britischen Pfund. Kommt die Fusion mit Glencore zustande, wird Davis deren Chef. Um ihn zu motivieren, dem Fusionsprodukt «Glenstrata» zum Erfolg zu verhelfen, soll Davis einen Treuebonus von 9,6 Millionen Pfund erhalten. Und zwar 2013, 2014 und 2015.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.