Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Geschäftsmann im Visier der Justiz

Ein Geschäftsmann soll ihm nahestehende Firmen ausgehöhlt haben, um sich einen luxuriösen Lebensstil zu finanzieren. Er sitzt derzeit in U-Haft. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Die Räumlichkeiten der Fischer Acquisitions AG liegen an der Pelikanstrasse in Zürich. Foto: Urs Jaudas
Die Räumlichkeiten der Fischer Acquisitions AG liegen an der Pelikanstrasse in Zürich. Foto: Urs Jaudas

Die Schweizer Kredit AG strebte ehrgeizige Ziele an. Sie wollte zu einem der wichtigsten Akteure im Konsumkredit-Geschäft werden. Es kursierte sogar die Idee, dass sie den Namen Schweizerische Kreditanstalt übernehmen sollte, um ihr Geschäft anzukurbeln.

Weniger bekannt ist, dass sie 2016 in Schieflage geriet, weil die Konsumkredite nicht mehr mit genügend Mitteln hinterlegt waren. Die Credit Suisse sprang damals ein und stellte 25 Millionen Franken zur Verfügung. Die Sicherheit dafür garantierte ein deutscher Milliardär, der in der Innerschweiz lebt, über eine panamaische Gesellschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.