Zum Hauptinhalt springen

Verstaatlichte ABN-Amro-Bank macht fast eine Milliarde Euro Verlust

Amsterdam Die verstaatlichte niederländische Bankengruppe ABN Amro hat wegen hoher Integrationskosten im Zuge des Zusammenschlusses mit der Fortis Bank Nederland im ersten Halbjahr einen Verlust von fast einer Milliarde Euro erlitten.

Auch der von der Europäischen Union angeordnete Verkauf von Firmenanteilen an die Deutsche Bank belastete die Bilanz. Unter dem Strich machte ABN Amro in den ersten sechs Monaten einen Verlust von 968 Mio. Euro, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Ohne Sondereffekte habe der Gewinn um 57 Prozent auf 325 Mio. Euro zugelegt. Im Zuge der Finanzkrise hatte die niederländische Regierung die beiden stark angeschlagenen Finanzinstitute ABN Amro und Fortis Bank Nederland übernommen. Dafür gab der Staat mehr als 26 Mrd. Euro aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch