Zum Hauptinhalt springen

Volkswagen verkauft mehr als acht Millionen Autos

Detroit Der VW-Konzern hat 2011 wie angekündigt zum ersten Mal in seiner Geschichte mehr als acht Millionen

Autos in einem Jahr verkauft. Das teilte der Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn in der Nacht zum Montag in der US-Metropole Detroit mit. Europas grösster Autobauer lieferte laut Winterkorn genau 8,156 Millionen Personenwagen weltweit aus und liess damit den japanischen Rivalen Toyota hinter sich. Im Jahr 2010 waren es erst 7,14 Millionen gewesen. Absatzzuwächse verzeichnete VW nach früheren Informationen unter anderem in China, Deutschland und den USA. Einschliesslich der schwedischen LKW-Tochter Scania hätten die Auslieferungen 8,215 Millionen Einheiten erreicht, sagte Winterkorn. Der VW-Chef war zur Eröffnung der Automesse nach Detroit gereist, wo VW am Montag die Hybrid-Version des Jetta vorstellen will. Winterkorn bekräftigte, dass Volkswagen an seinem Plan festhalte, mit der Porsche Automobil Holding zu fusionieren. VW und Porsche hatten ihr ursprüngliches Ziel, bis Ende 2011 zu verschmelzen, wegen juristischer Risiken auf Eis gelegt. Der Konzern aus Wolfsburg hat sich selbst das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2018 mit einem Absatz von mehr als 10 Millionen Stück der grösste Autobauer der Welt zu werden. spell-error Jetta spell-error Mio spell-error Scania

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch