Wer ein Smartphone benutzt, füttert ein Monster

Google und Facebook wissen alles über uns – und bedienen sich schamlos an unseren höchstpersönlichen Daten, warnt die Harvard-Ökonomin Shoshana Zuboff.

Ihr Unternehmen hat alle im Blick: Mitarbeiter eines Google-Informationsstandes an einer Messe. Foto: Keystone

Ihr Unternehmen hat alle im Blick: Mitarbeiter eines Google-Informationsstandes an einer Messe. Foto: Keystone

Vor kurzem wurde Mark Zuckerberg öffentlich von Roger McNamee attackiert, seinem ehemaligen Berater. McNamee hatte den Facebook-CEO schon früher kritisiert. Nun prügelte er auf Zuckerberg und Facebook ein, weil das Unternehmen unermüdlich und unzulässig die persönlichen Daten der Nutzer verwertet. «Um seine künstliche Intelligenz und die Algorithmen zu speisen, sammelt Facebook Daten, wo immer es kann. Das Unternehmen spioniert schon seit einer Weile jedermann aus, sogar Leute, die gar nicht auf Facebook sind», schrieb McNamee. Diese Tätigkeiten seien nun immer mehr verfeinert worden, mit dem Ziel, Facebook-Nutzer zu noch mehr Interaktionen mit der Plattform zu verleiten, dies mit Methoden, die dazu benutzt werden können, den politischen Diskurs zu manipulieren.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt