Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft Eindrucksvolles Comeback der deutschen Wirtschaft BIP legt 2010 um 3,6 Prozent zu

Wiesbaden Die deutsche Wirtschaft hat 2010 das stärkste Wachstum seit der Wiedervereinigung geschafft.

Höhere Exporte, Investitionen und Konsumausgaben liessen das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 3,6 Prozent steigen. Dies teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in einer ersten Schätzung mit. «Besser als bei uns lief es in keinem anderen grossen Industrieland», sagte Wirtschaftsminister Rainer Brüderle. Experten hatten ebenfalls ein Wachstum in dieser Höhe vorausgesagt. Im Krisenjahr 2009 war die Wirtschaft mit 4,7 Prozent so stark eingebrochen wie noch nie seit Bestehen der Bundesrepublik. «Das ist das eindrucksvollste Comeback in der deutschen Wirtschaftsgeschichte», sagte der Deutschland-Chefökonom von UniCredit, Andreas Rees. Getragen wurde der Aufschwung vor allem von den boomenden Exporten, die um 14,2 Prozent zulegten. Aber auch höhere Investitionen der Unternehmen kurbelten die Wirtschaft an: Sie gaben 9,4 Prozent mehr für Maschinen, Fahrzeuge und andere Ausrüstungsgüter aus, während die Bauausgaben um 2,8 Prozent zunahmen. Auch bei den Konsumenten sass das Geld wieder lockerer. Ihre Konsumausgaben stiegen um 0,5 Prozent. Der Staatskonsum legte sogar um 2,2 Prozent zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch