Zum Hauptinhalt springen

Covid-Forschungen sind in Gefahr

Die Tierschutzinitiative will Wissenschaftler einschränken. Zudem lähmt Bürokratie Forscher bei der Suche nach Wirkstoffen gegen Coronaviren.

Tierversuche sind hierzulande in den letzten zehn Jahren um über 30 Prozent gesunken. (Keystone/Symbolbild)
Tierversuche sind hierzulande in den letzten zehn Jahren um über 30 Prozent gesunken. (Keystone/Symbolbild)

Die Suche nach Medikamenten oder gar eines Impfstoffes gegen die Lungenerkrankung Covid-19 könnte in der Schweiz jäh ausgebremst werden. Im Parlament ist die Volksinitiative «Ja zum Tier- und Menschenversuchsverbot» hängig. Sie will nicht nur Tests an Tieren und gesunden Menschen verbieten, sondern auch den Import von Produkten, die so entstanden sind. Das würde bedeuten: Wenn es Medikamente oder Corona-Impfungen dann mal gibt, müssten wir darauf verzichten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.