Zum Hauptinhalt springen

Gestohlene Archäologie-Schätze zurück in Peru

Die spanischen Regierung hat gestohlene Artefakte aus Peru zurückgegeben. Sie waren in einem Geschäft beschlagnahmt worden.

Weitere 208 Objekte aus Peru sollen in den kommenden Wochen wieder nach Südamerika ausgeliefert werden. Die 253 archäologischen Wertstücke, die heute im Rahmen einer Zeremonie in Lima übergeben wurden waren im Februar des vergangenen Jahres im Geschäft Kunstsammler in Costa Rica gefunden und beschlagnahmt worden.

Zu den Schätzen gehören Ohrringe aus der «Präkolumbianischen Zeit» bis zu 1500 vor Chrisuts, bevor der amerikanische Kontinent von Christoph Kolumbus entdeckte wurde. Ausserdem waren bei der Übergabe in Glasvitrinene wertvolle Halsketten, Masken und keramische Artefakte zu sehen.

Im Rahmen der Rückgabe-Zeremonie sagte Spaniens Aussenminister Miguel Angel Moratinos, dass der Besuch des spanischen Königs eine grossartige Gelegenheit sei, die kulturellen Eigentümer an Peru zurückzugeben.

REUTERS/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch