Zum Hauptinhalt springen

LSD – ein Trip für die Wissenschaft

Wie die Droge künftig in der Medizin eingesetzt werden kann – ein Selbsttest.

Anuschka Roshani
Rausch, Horrortrip oder alles nur Märchengeschichten? Unsere Autorin hatte vor ihrem LSD-Erlebnis gemischte Gefühle. Foto: Getty Images
Rausch, Horrortrip oder alles nur Märchengeschichten? Unsere Autorin hatte vor ihrem LSD-Erlebnis gemischte Gefühle. Foto: Getty Images

Vor zwei Tagen noch war ich völlig im Dschum. Quatsch, das klingt viel zu harmlos, viel zu niedlich für die Wucht und Vielgestaltigkeit meiner Empfindungen. Besser, wenn vielleicht auch nicht präziser: Ich befand mich in anderen Zuständen. In einem Raum, der sich wie die Ewigkeit anfühlte, nein, ebenso falsch; nicht ich flottierte durch einen sich ins Unendliche erstreckenden Raum, sondern irgendetwas von mir, ein Fragment, für das mein vertrauter Name nicht mehr richtig zu passen schien, so wie auch der Raum verändert war, sich ausdehnte zu etwas vollkommen Ungekanntem. Ins Uferlose.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen