Zum Hauptinhalt springen

Das Schweineherz pumpte im Pavian 195 Tage weiter

Die Transplantation von Tierorganen auf Menschen rückt in greifbare Nähe: Medizinern gelang ein «bahnbrechendes» Experiment.

Eine Medizinerin arbeitet an einem Schweineherz. Foto: Cathrin Müller (Keystone)
Eine Medizinerin arbeitet an einem Schweineherz. Foto: Cathrin Müller (Keystone)

Der Brustkorb des Patienten wurde an der Mittellinie geöffnet, Heparin injiziert und die Herz-Lungen-Maschine an den Blutkreislauf des Patienten angeschlossen. Die Körpertemperatur wurde auf 34 Grad Celsius gesenkt, die Hauptschlagader abgeklemmt, dann schnitten die Chirurgen das Herz heraus.

Dies ist die nüchterne Beschreibung des Beginns einer Herztransplantation, wie sie in einem Aufsatz in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals «Nature» steht. Für Menschen mit Herzschwäche im Endstadium ist ein neues Herz meist die einzige Chance auf Heilung – normalerweise ist das jedoch keinen Bericht mehr in einem Fachmagazin wert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.