ABO+

Tödliches Bad in der Ostsee

In Deutschland ist eine Frau an einer Infektion mit Vibrionen gestorben. Solche Fälle könnten durch den Klimawandel zunehmen.

Die Ostsee ist ein beliebtes Ferienziel. (Keystone)

Die Ostsee ist ein beliebtes Ferienziel. (Keystone)

Dass ein Bad in der Ostsee zu einer tödlichen Infektion führen kann, mag viele Menschen erstaunen. Doch in Mecklenburg-Vorpommern ist dies gerade passiert, wie der Direktor des dortigen Amtes für Gesundheit und Soziales, Heiko Will, bestätigte. Eine hochbetagte Frau starb an einer Infektion mit dem Bakterium Vibrio vulnificus, das zur Gattung der Vibrionen gehört, die natürlicherweise in Süss- und Meerwasser vorkommen. Mit all seiner Tragik ist der Fall allerdings weder extrem aussergewöhnlich noch Zeichen einer massiv erhöhten Gefahr für die Millionen Menschen, die jährlich ihre Ferien an der Ostsee verbringen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt