Zum Hauptinhalt springen

Kuhmilch ist viel besser als ihr Ruf

Mehr als 200 Inhaltsstoffe der Milch sind heute bekannt. Manche sind nicht nur für die Nahrungsmittelindustrie, sondern auch für die Pharmabranche interessant.

Gute alte Zeiten: In den 50er-Jahren gehörte Milch noch zur Pausenverpflegung wie das Butterbrot. Foto: Oscar Poss (DPA, Keystone)
Gute alte Zeiten: In den 50er-Jahren gehörte Milch noch zur Pausenverpflegung wie das Butterbrot. Foto: Oscar Poss (DPA, Keystone)

Wie kein anderes Nahrungsmittel ist Säugetiermilch perfekt auf die Bedürfnisse des saugenden Jungtiers abgestimmt. Die komplexe Mischung aus Kohlehydraten, Fett und Eiweiss, aus Vitaminen, Antikörpern, Hormonen, Enzymen und Mineralstoffen schützt den Säugling vor Krankheiten, versorgt ihn mit allen nötigen Nährstoffen und belastet sein Verdauungssystem nicht. Von allem genug, von nichts zu wenig – kein Zweifel, Milch ist ein unerreichtes Universalnahrungsmittel, und weit mehr als das. Von der optimalen Säuglingsnahrung hat sie sich längst zum Grundnahrungsmittel der meisten Menschen und zum industriellen Rohstoff gewandelt, der mittlerweile auch medizinisch genutzt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.