Zum Hauptinhalt springen

Schönwetter gemacht

Die grossen Industriestaaten versprechen Besserung im Klimaschutz, während die Ausbeutung der Erde ungebremst weitergeht.

Ankündigungen sind heuchlerisch: Die G-20 investieren mehr in die Förderung fossiler Energie als in den Klimaschutz. Foto: Christian Hartmann / Reuters
Ankündigungen sind heuchlerisch: Die G-20 investieren mehr in die Förderung fossiler Energie als in den Klimaschutz. Foto: Christian Hartmann / Reuters

Die Industriestaaten sind derzeit bestrebt, der blockierten Klimapolitik neuen Schwung zu verleihen. US-Präsident Barack Obama hat letzte Woche mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping ein bilaterales Klimaabkommen mit konkreten, aber unverbindlichen Emissionszielen vereinbart. Nun geht er einen Schritt weiter: 3 Milliarden Dollar hat er dem Green-Climate-Fonds versprochen, der Klimaschutz-Massnahmen in Entwicklungsländern finanzieren soll. Japan will 1,5 Milliarden beisteuern, Deutschland und Frankreich je eine Milliarde. 10 Milliarden sollen bis zur Klimakonferenz kommenden Monat in Lima zusammenkommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.