Zum Hauptinhalt springen

Die Flugkatastrophen-Forscher von Winterthur

Aus dem Absturz der A320 in Frankreich will man am Zentrum für Aviatik in Winterthur lernen. Zur Analyse dient auch der schweizweit einzigartige Simulator.

Wichtiger Bestandteil der Forschung: Forschungssimulator im Zentrum für Aviatik in Winterthur. (Foto: zvg)
Wichtiger Bestandteil der Forschung: Forschungssimulator im Zentrum für Aviatik in Winterthur. (Foto: zvg)

«Emotionen sind wichtig», sagt Christoph Regli. Der Leiter des Studiengangs Aviatik an der ZHAW ist derzeit als Aviatik-Experte sehr gefragt. Soeben stand er fürs Schweizer Fernsehen vor der Kamera. Regli sagt, dass ein breites Interesse auch für eine bessere Aufklärung sorge: «Die Leute wollen wissen, was sich ereignet hat. Spekulationen gehören halt dazu.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.