ABO+

Getrübte Hoffnung auf mehr solaren Winterstrom

Solarstromanlagen in den Höhen liefern im Schnitt mehr Strom als jene im Flachland. Trotzdem begraben die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich ihre Solarprojekte im Alpenraum. Das wirft ein Schlaglicht auf die Probleme beim Bau von Fotovoltaik­anlagen in den Bergen.

Etwa so hätte das grösste Sonnenkraftwerk der Schweiz ausgesehen – wenn es denn gebaut worden wäre. Geplant war               es an einer Felswand am Walensee.

Etwa so hätte das grösste Sonnenkraftwerk der Schweiz ausgesehen – wenn es denn gebaut worden wäre. Geplant war es an einer Felswand am Walensee.

(Bild: zvg)

Das Energiepotenzial der Sonne ist riesig. Trotzdem beträgt der Anteil der Solarenergie an der Schweizer Stromproduktion heute erst zweieinhalb Prozent; das ist etwa ein Achtel der Menge, die der Bundesrat mit seiner ­neuen Energiestrategie anstrebt. Und im Winterhalbjahr allein decken die Solaranlagen heute weniger als ein Prozent des inländischen Stromkonsums.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt