Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Jetzt zählen nur noch erneuerbare Energien»

«Die Entwicklungsprognosen für die Erneuerbaren sind viel besser als erwartet», sagt Wirtschaftsprofessor Rolf Wüstenhagen. Hier im deutschen Erzgebirge wird aus Wind Energie produziert.

Herr Wüstenhagen, Sie gehören zu den wenigen Forschern in der Schweiz, die schon vor der Katastrophe in Japan für den Ausstieg aus der Atomkraft plädierten. Für einen Professor einer Wirtschaftshochschule ist das erstaunlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.