Zum Hauptinhalt springen

Millimeterarbeit am Güterterminal

Viele Eisenbahntunnels sind zu wenig hoch, als dass sich Sattelschlepper verladen liessen. Ein neuer, schwenkbarer Eisenbahnwagen ermöglicht die leichte Übernahme der Ladung. Auch im Alpentransit.

Er ist zu hoch für den Verlad auf den Güterzug: Ein Auflieger-Sattelschlepper. Sie haben üblicherweise eine Höhe von vier Metern. Die meisten Schweizer Tunnels sind auf 3,8 Meter hohe Ladungen ausgelegt. Die Lösung des Problems ist ein schwenkbarer Eisenwaggon, der nur die Ladung ohne den Sattelschlepper übernimmt. Und so funktioniert's:
Er ist zu hoch für den Verlad auf den Güterzug: Ein Auflieger-Sattelschlepper. Sie haben üblicherweise eine Höhe von vier Metern. Die meisten Schweizer Tunnels sind auf 3,8 Meter hohe Ladungen ausgelegt. Die Lösung des Problems ist ein schwenkbarer Eisenwaggon, der nur die Ladung ohne den Sattelschlepper übernimmt. Und so funktioniert's:
Keystone
Ein Zug mit Spezialwagen hält im Terminal.
Ein Zug mit Spezialwagen hält im Terminal.
TA-Gra?k kmh, san
Der Au?ieger wird ?xiert, der Zug ist abfahrbereit.
Der Au?ieger wird ?xiert, der Zug ist abfahrbereit.
TA-Gra?k kmh, san
1 / 5

Er ist auf den europäischen Strassen das Standardgespann für den Gütertransport und auch in der Schweiz überall anzutreffen: der von einem Sattelschlepper gezogene Auflieger. Diese Fahrzeuge haben üblicherweise eine Höhe von 4 Metern. Für den kombinierten Verkehr, die Verladung auf die Bahn, ist das ungünstig, denn in der Schweiz sind viele Eisenbahntunnels auf 3,8 Meter hohe Ladungen ausgelegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.