Zum Hauptinhalt springen

Schweres Gerät und leichte Muse

Damit die Stars am Eurovision Song Contest um die Wette singen können, baut die ARD in Düsseldorf ein temporäres Superstudio mit einem eigenen Kraftwerk und allem, was die Technik zu bieten hat.

TV-Studio der Superlative in der Düsseldorfer Esprit-Arena: 1100 Scheinwerfer, 80 Kilometer Starkstromkabel.
TV-Studio der Superlative in der Düsseldorfer Esprit-Arena: 1100 Scheinwerfer, 80 Kilometer Starkstromkabel.
NDR

Zuerst kam Nüssli aus dem thurgauischen Hüttwilen. Der Tribünenspezialist baute für Fortuna Düsseldorf ein provisorisches Stadion mit 12'500 Sitz- und 7500 Stehplätzen. Denn die letzten drei Heimspiele der Saison kann der Bundesliga-Fussballclub nicht in seiner riesigen, topmodernen Arena mit verschliessbarem Dach spielen, die wird nämlich für ganz andere Spiele benötigt. Am 14. Mai werden 120 Millionen Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer den Final des Eurovision Song Contest verfolgen, der aus Düsseldorf in 55 Länder übertragen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.