Zum Hauptinhalt springen

Ändert Blatter seine Meinung?

Der Fifa-Präsident hat angedeutet, auf den Entscheid gegen die Technologie im Fussball zurückzukommen. Heute will er informieren.

Ändert der Fifa-Chef seine Meinung? Sepp Blatter hat eine Medienkonferenz zum Thema Technologie im Fussball angekündigt.
Ändert der Fifa-Chef seine Meinung? Sepp Blatter hat eine Medienkonferenz zum Thema Technologie im Fussball angekündigt.

Derzeit laufe die WM. «Wir haben Regeln und die können wir während der Weltmeisterschaften nicht ändern», sagte Sepp Blatter gemäss den amerikanischen Sportsendern ESPN und CBS Sports am Montagabend in Südafrika. Doch er deutet an, auf einen Entscheid vom März zurückzukommen. «Es gibt heute eine Medienkonferenz», sagte er.

Im März hatte das Fifa-Gremium, das für die Regeln zuständig ist, dem Videobeweis und anderen Technologien eine Absage erteilt. Seit dem klaren Fehlentscheid im Fall des aberkannten Tors von Frank Lampard im Match Deutschland - England ist die Diskussion aber heftiger denn je aufgeflammt. Dies umso mehr, als auch die Spieler inzwischen den Videobeweis fordern. Es ist machbar, die Fussballwelt will es und trotzdem wird es noch verhindert. Das sei unannehmbar, erklärte Tijs Tummers, Sekretär der internationalen Spielervereinigung FIFPro. Der Fehler im Spiel England gegen Deutschland sei absolut vermeidbar gewesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch