Zum Hauptinhalt springen

LeserreaktionenWo ist da die Gerechtigkeit?

Meinungen von Leserinnen und Lesern zu aktuellen Themen. Unter anderem dazu, wie Corona die Schweizer Eishockey-Meisterschaft beeinflusst.

Droht der Eishockey-Meisterschaft die Mehrklassengesellschaft?
Droht der Eishockey-Meisterschaft die Mehrklassengesellschaft?
Foto: Marcel Bieri

Wo ist da die Gerechtigkeit

Zu «Die neue Vierklassengesellschaft»

Ein Schweizer Eishockeyspieler, welcher aus einem laufenden Vertrag in die NHL abwandert, kann durch einen ausländischen Importspieler ersetzt werden. Der ZSC könnte in der kommenden Saison mit fünf Ausländern spielen. Leidtragende sind etwa Ambri und die SCL Tigers, denn sie haben keine Mäzene wie Walter Frey und Peter Spuhler beim ZSC, welche jährliche finanzielle Löcher Stopfen. Mit dieser Regelung werden die Kleinen in der harten Corona-Zeit noch zusätzlich getroffen. Wo ist da die Gerechtigkeit?

Walter Brawand, Wattenwil

Sie ist Kult

Zu «Nestlé gibt Stalden-Crème auf»

Auch wenn der Geschmack speziell ist und die Crème nicht unbedingt als kulinarische Höchstleistung bezeichnet werden darf, ist sie Kult. Als Kind, wie auch im Militär, hat man die Stalden-Crème geliebt. Ich werde heute noch ein paar Dosen kaufen.

Onlinekommentar von Patrick Scheibli

Zitat des Tages

Gegen die Stalden-Crème sind Cervelat, Eigenmietwert und Echo der Zeit geradezu Allerweltszeug

Ulrich Buxtorf

Unsere Identität verdunstet

Katastrophe. Gegen die Stalden-Crème sind Cervelat, Eigenmietwert und Echo der Zeit geradezu Allerweltszeug. Unsere Identität verdunstet. OK, sie verschwindet zum Glück ja nicht wirklich, aber ich werde trotzdem einen Notvorrat anlegen.

Onlinekommentar von Ulrich Buxtorf

Es braucht ein Verkaufsverbot

Zu «Diese Pflanzenarten müssen weg»

Eine Pflicht zur Bekämpfung von invasiven Neophyten im Kanton Bern oder sogar gesamtschweizerisch tut not, wenn man sieht, wie es teilweise neben den Geleisen von SBB und BLS aussieht. Als nächstes muss ein Verkaufsverbot von Pflanzen, die auf der Schwarzen Liste und der Watch-List aufgeführt sind, erlassen werden, bis sicher ist, ob sie als invasiv gelten. Sonst entsteht eine Sisyphusarbeit: Freiwillige bekämpfen Neophyten und der Handel sorgt für Nachschub.

Patrick Barisi, Spiegel bei Köniz

Dann macht eine Wahl keinen Sinn

Zum Leserbrief von Hans Trachsel «Eine paradoxe politische Einsicht»

Bundesrichter werden von den Parteien vorgeschlagen und von der Bundesversammlung gewählt. Wenn es bei Wiederwahlen nicht möglich ist, einen Bundesrichter abzuwählen, macht eine Wahl keinen Sinn und wir können zum US-System mit Wahl auf Lebzeiten wechseln. In ihrem Verständnis wäre es wohl auch unanständig, wenn man – wie es die Demokraten gerade in den USA vehement machen – sich schon nur gegen die Nomination eines Richters der anderen Partei äussert.

Michael Geissbühler, Herrenschwanden