Zum Hauptinhalt springen

Schuldirektor fährt LKW nach Gabrovo

Thun überlässt ihrer Partnerstadt Gabrovo ein

Wenn heute orange Kehrichtfahrzeuge, Lastwagen und Lieferwagen mit Thuner Wappen und bulgarischen Kennzeichen versehen die Strassen Gabrovos sauber halten, so ist dies eines der Ergebnisse der schweizerisch-bulgarischen Städtepartnerschaft. Denn: Seit über zehn Jahren schickt die Stadt Thun regelmässig ausgediente, fahrtüchtige Fahrzeuge aus dem Tiefbauamt in die bulgarische Partnerstadt Gabrovo. Die Transporte werden meistens über die Schiene abgewickelt. Im Falle des Reinigungsfahrzeuges, welches in diesen Tagen nach Gabrovo geschickt wird, drängt sich – aus Kostengründen – ein Strassentransport auf. GIB-Direktor als Chauffeur Die rund 3000 Kilometer über Deutschland, Österreich, Ungarn und Rumänien nach Bulgarien werden Hans Rudolf Gerber, seines Zeichens Direktor der Gewerblich Industriellen Berufsfachschule Thun (GIB), und Tihomir Tomov, Mitarbeiter des Tiefbauamts in Gabrovo, gemeinsam zurücklegen. Gerber hat den Lastwagenausweis vor drei Jahren gemacht – im Hinblick auf die kommende Pensionierung und seine Absicht, als nächste Lebensaufgabe Fahrzeuge für Hilfsorganisationen und gemeinnützige Zwecke in ferne Länder zu transportieren. Tomov hat vor zwei Jahren bereits ein Kehrichtfahrzeug von Thun nach Gabrovo gefahren, spricht Bulgarisch und kann dem Thuner viel nützliches Praxiswissen vermitteln. pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch