Zum Hauptinhalt springen

Ziel sind 70 Prozent Auslastung

Die moderne «Jedermann»-Inszenierung wird zwar gelobt, der Besucheraufmarsch hält sich dennoch in Grenzen. Nun

Zwölf Vorstellungen sind gespielt, zwölf Mal ist Jedermann vom Tod heimgesucht worden. «Wir haben bisher nach jeder Vorstellung enorm gute Rückmeldungen erhalten – sei es zum Spiel, zum Stück an und für sich oder zur Umgebung», sagt Annemarie Voss, Präsidentin der Schloss Spiele Thun über die Mundart-Inszenierung «Jedermann – Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes» zum 10-Jahr-Jubiläum des Vereins. Auslastung noch steigern Sechs Vorstellungen stehen im alten Gefängnishof beim Schloss Thun noch aus. «Die Auslastung dürfte noch besser werden», sagt Voss. Gegenwärtig liege der Durchschnitt bei etwas über 50 Prozent. «Wir hoffen auf 70 Prozent bis und mit zur Derniere am 11. September. Obwohl wegen der Kajak-WM nächste Woche keine Vorstellung haben – mit Ausnahme der beiden Gastspielauftritte von Ristretto, unseren Gästen auf der Bühne.» Gründe für die zurückhaltenden Buchungen sieht die Präsidentin des Thuner Theatervereins nicht beim Stück selber, das sie ohne die religiösen Figuren Gott, Mephisto und Glaube adaptiert hat. «Und auch das Wetter spielte perfekt mit. An den Hitzetagen hatten wir Darsteller unter unseren Kostümen schon fast zu leiden.» Trotzdem könnte die kühler werdende Witterung mit ein Grund für die Zurückhaltung beim momentanen Buchungsstand sein. «Oder wir kommen mit August/September schlicht zu spät, weil die Sommerferien vorbei sind und die Leute schon eine gewisse Übersättigung an Freilichtspielen haben», vermutet Annemarie Voss. Kombiangebot bescheiden Steigerungspotenzial in der Auslastung sieht auch Bruno Carizzoni, Hoteldirektor in der «Krone» am Rathausplatz und Cateringpartner der Schloss Spiele Thun: «Die Kombibuchungen Theatermenü und Vorstellungen sind eher bescheiden. Vor zwei Jahren, als ich noch SV Schiffscatering vorstand und wir direkt im Schlosshof ein kleines Theaterrestaurant aufgebaut hatten, wurde das Kombiangebot viel öfter gewählt.» Er vermutet, dass dafür vorab die räumliche Distanz zwischen Rathausplatz und Schlossberg verantwortlich ist. Auch wenn er sich mehr erhofft habe, «für unser Restaurant sind diese Theatermenüs ein Zusatzumsatz.» Immerhin gibt es trotz Wirtschaftskrise noch Firmen, die das Package Drei-Gang-Dinner mit Vorstellung buchen, wie Carizzoni festgestellt hat: «Diese Woche hat ein Unternehmen das Kombiangebot für 40 bis 50 Personen gebucht.» HeinerikaEggermann Dummermuth Die Schloss Spiele Thun spielen im alten Gefängnishof beim Schloss Thun das Mundart-Stück «Jedermann» noch an folgenden Tagen: Freitag/Samstag, 28./29. August und Dienstag bis Freitag, 8. bis 11. September jeweils um 20 Uhr. Das Dreigang-Theatermenü wird ab 18 Uhr im Hotel Krone Thun angeboten. Reservationen unter: •www.schlossspielethun.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch